Produkte

Mit der Blüte der Erika starten die Bienen in das neue Bienenjahr und bedienen sich anschließend am Löwenzahn, der Himbeere, der Alpenrose und im Wald. Aber auch bei vielen anderen Blütenpflanzen sind die fleißigen Insekten zu Gast. Damit leisten sie einen notwendigen Beitrag zur Befruchtung der Pflanzen und zum Weiterbestand der Flora im Tal.

Cremehonig

Aus dem Nektar unterschiedlicher Frühjahrsblüten gewonnen, enthält der Honig zahlreiche Wirkstoffe. Schonend gerührt verlockt die cremige Konsistenz. Die veredelte Delikatesse aus dem Hochgebirge.

Waldhonig

Farbe: rotbraun bis dunkelbraun Geschmack: würzig, malzig Die Bienen sammeln Honigtau von Fichten, Tannen, Föhren, Lärchen usw., der von pflanzensaugenden Insekten produziert wird. Die Biene wandelt den Honigtau durch Beigabe von körpereigenen Stoffen und Wasserentzug zu reinem begehrtem Waldhonig um. Eigenschaften: Der Waldhonig ist auf Grund seiner Entstehung ein Honig mit keimtötender Wirkung. Nicht umsonst bezeichnet man die Wälder ja auch als die grünen Lungen und atmet freier, wenn man durch den Wald geht. Die Medizin führt das darauf zurück, dass der aus Honigtau von Pflanzensaugern hergestellte Waldhonig dem Tierreich nahe steht und deshalb die gute Wirkung bei Menschen zeigt. Waldhonig kann bei Bronchitis sehr gut helfen. Außerdem eignet er sich gut als Brotaufstrich.